Konfirmandenarbeit

Konfirmandenzeit in der Kreuzgemeinde

Die Konfirmandenzeit in der Kreuzgemeinde ist seit vielen Jahren durch eine enge Verknüpfung von Konfirmanden- und Jugendarbeit (Kujal) gekennzeichnet.
Der Weg zur Konfirmation kann dabei von den Jugendlichen selbst mitbestimmt und geplant werden, ohne dass feste regelmäßige "Unterrichts-Termine" (z.B. einmal wöchentlich) zur Teilnahme verbindlich sind.

Seit 2011 findet der Unterricht in Kooperation mit den Nachbargeimeinden
L amme
Ö lper
W ichern
statt.


Die LÖW+ Konfirmandenzeit

Die Konfirmandenarbeit der Kreuzgemeinde Alt-Lehndorf (+) und der Gemeinden St. Marien Lamme, St. Jürgen Ölper, der Wicherngemeinde Lehndorf-Kanzlerfeld wird gemeinsam von Pfarrerinnen und Pfarrern, dem Diakon sowie ehrenamtlichen Teamerinnen und Teamern verantwortet und gestaltet.
Die Konfirmandenzeit beginnt nach der Anmeldung für alle im Januar mit der Kurswahl in Ölper und endet mit der Konfirmation nach Ostern im Folgejahr.

Unterricht und Langzeitseminar

Die Einladung zur Kurswahl erfolgt im November/Dezember per Email mit einer Liste zur Übersicht der von uns angebotenen Wahlkurse. Aus dieser Liste werden im Januar insgesamt drei Kurse gewählt.
Hinzu kommen drei Pflichtkurse:

  • Gemeinde und Gottesdienst kennen lernen
  • Abendmahl
  • Vorbereitung der Konfirmation bzw. des Vorstellungsgottesdienstes

Die Kurse finden jeweils am Wochenende von Freitag bis Sonntag statt. Wir treffen uns am Freitag von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr und besuchen anschließend die Jugendandacht (die bis ca. 19:30 Uhr dauert).
Am Samstag beginnen wir um 9:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück und arbeiten bis 14:00 Uhr. Der Gottesdienst am Sonntag gehört zum gemeinsamen Abschluss des Kurses; er wird von den Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Regel mitgestaltet.

Das Langzeitseminar ist fester Bestandteil der Konfirmandenzeit und beinhaltet den Großteil der Unterrichtsstunden. Es findet z. Zt. mit allen Konfirmandinnen und Konfirmanden zu Beginn der Sommerferien statt und dauert ca. 10 Tage.

Gottesdienstbesuch und Gemeindeleben

Während der Konfirmandenzeit sollen die Konfirmandinnen und Konfirmanden die vielfältigen Formen des gottesdienstlichen und gemeindlichen Lebens kennenlernen. In der Praxis bedeutet dies, dass jede Konfirmandin und jeder Konfirmand 30 Gottesdienste besuchen muss sowie mindestens zwei Aktionen des Gemeindelebens in seiner Heimatgemeinde aktiv vorbereitet und mitgestaltet.
Zur Übersicht gibt es hierfür zu Beginn der Konfirmandenzeit eine Unterrichtskarte, auf der alles eingetragen wird.

Verbindlichkeit

Die Anmeldung zur Konfirmandenzeit erfolgt freiwillig, aber die Teilnahme am Konfirmandenunterricht ist nur möglich, wenn die Spielregeln eingehalten werden. Die Teilnahme an den Kursen, den Andachten und Gottesdiensten sowie dem Langzeitseminar ist verbindlich.
Die Unterrichtsmaterialien (Stifte und Papier) müssen mitgebracht werden. Die Bibeln und Gesangbücher könnten im voraus ein Geschenk der Paten sein.

Teilnahme am Abendmahl und Taufe

Von Anfang an ist es möglich, dass die Konfirmandinnen und Konfirmanden am Abendmahl teilnehmen können. Wichtig ist uns und den Kirchenvorständen mit dem Abendmahl vertraut zu werden und in den Vollzug hineinzuwachsen.
Noch nicht getaufte Kinder werden während des Langzeitseminars getauft.

Konfirmationstermine

Die Konfirmationen in den vier Kirchengemeinden finden - je nach Konfirmandenanzahl - an einem oder mehreren Sonntagen (bzw. Samstagen in der Kreuzgemeinde) nach Ostern statt. Die genauen Daten und ggf. die Möglichkeit zur Terminwahl erhalten sie mit der Einladung zur Kurswahl im November/Dezember.

Begleitung durch Eltern, Erziehungsberechtigte, Angehörige und Paten

Miteinander sind wir auf dem Weg. Die religiöse Erziehung ist Aufgabe der Eltern, aber auch andere Menschen aus dem Umfeld der Kinder spielen häufig eine wichtige Rolle. Uns ist besonders das Miteinander aller Beteiligten und der Austausch wichtig. Wir möchten Eltern, Erziehungsberechtigte, Angehörige und Paten dazu einladen, besonders die Gottesdienste nach den Kursen mit ihren Kindern zu besuchen. Unserem Selbstverständnis nach sind wir Pfarrerinnen und Pfarrer bzw. Diakoninnen und Diakone Wegbegleiter und helfen bei der religiösen Erziehung der Kinder durch unseren Intensivkurs.

Unterrichtsziel

Wir setzen in der Lebenswelt Ihrer Kinder an, nehmen für den Unterricht Fragen, Bilder und Themen unserer Zeit auf und setzen sie in Beziehung zum Glauben.
In den Wochenendkursen und besonders während des Langzeitseminars eröffnen wir Räume, den Glauben in unserer christlichen Gemeinschaft zu gestalten und zu erleben. Wir hoffen, dass Ihre Kinder durch das Miteinander in der Konfirmandenzeit in unseren vier Kirchengemeinden ein Zuhause finden, dem sie auch nach der Konfirmation verbunden bleiben.
Ihnen selbst wünschen wir, dass Sie durch diese Zeit Ihre Kirchengemeinde noch einmal neu in den Blick bekommen.

Mehr Informationen

Mehr Informationen zur LÖW+ Konfirmandenarbeit findet Ihr/finden Sie hier:
www.loew-jugend.de