Unterricht

Glauben erfahren

Im Konfirmandenunterricht lernen die Jugendlichen den christlichen Glauben kennen. Hier wird danach gefragt, welche Bedeutung der Glaube an Gott für Menschen heute hat. Es geht nicht in erster Linie darum, möglichst viele Texte auswendig zu lernen, sondern um die Erfahrung, dass der Glaube im eigenen Leben eine Rolle spielen kann. Die gesetzlichen Regelungen schreiben vor, dass der Konfirmandenunterricht aus mindestens achtzig Schulstunden besteht.

Die Kirchengemeinden bieten verschiedene Formen von Konfirmandenunterricht an. Die traditionelle Form ist der wöchentliche Unterricht. Einmal in der Woche haben die Konfirmanden und Konfirmandinnen eine Stunde Unterricht. Dieses Modell erstreckt sich über anderthalb Jahre. Es beginnt nach den Sommerferien und endet mit der Konfirmation im Frühjahr.